Harrys Kalender

April 2017

28.04.2017

Rant & Rave meets Marry Klein

MIMI LOVE | SchNee

MIMI LOVE | SchNee

MIMI LOVE

Kater Blau | Bachstelzen | Berlin

SchNee

Cosmic Society | Berlin

ISABEAU FORT

CloudCuckooLand | Marburg

Separée: BUZZIKA

Electronic Art | München

VJ: Installation by BETTY MÜ played by KALMA

***

Mimi Love | Berlin
Sie ist Teil des Künstlerkollektivs Bachstelzen und dieser Tage regelmäßig im Kater Blau zu hören, aber auch viele andere Berliner Clubs rollen immer wieder gern den roten Teppich für sie aus. Denn wo Mimi Love auflegt, da wird gefeiert bis nichts mehr geht. Ihre Musik, über alle Genregrenzen erhaben, geht direkt ins Tanzbein und erzeugt zielsicher genau die Stimmung, die sie in ihrem Namen festgeschrieben hat. Kleiner Tip: Es ist nicht Mimi.

SchNee | Berlin
Melodie, Bass und Emotionen – das sind die Worte, die SchNees Stil am besten umschreiben! Geboren in den 80gern in der Nähe von Berlin, fand SchNee ihre Passion zur elektronischen Musik auf Konzerten und durchtanzten Nächten in den Berliner Clubs. Geprägt wurde sie hierbei u.a. von James Holden, Nathan Fake, Extrawelt oder Nicolas Jaar. Heute zählt SchNee auch eigene Releases zu ihrem Repertoire.

Isabeau Fort | Marburg
An der Nordsee aufgewachsen, studiert Isabeau alias Jana heute im hessischen Marburg. Ihr Sound, der sich zwischen Deep- und Techhouse bewegt, lädt mit sphärischen und melodischen Elementen zum Schweben ein. Bebetta, Pauli Pocket oder Rampa durfte sie bereits musikalisch flankieren und man findet sie regelmäßig als Resident des CloudCuckooLand Kollektivs hinter den Decks.

Buzzika | München
Buzzika stammt aus einer sehr musikalischen Familie und fand mit 17 Jahren über ihren Bruder zum ersten mal zur elektronischen Musik. Heute ist das Auflegen ihre große Leidenschaft – Eine, die sie bereits in einigen deutschen Clubs, aber auch schon in Kolumbien zum Besten geben durfte.

Kalma | Berlin
Kalma stammt aus Madrid, lebt aber in Berlin. Die Licht und Videokünstlerin bespielt neben Clubleinwänden und Bandkonzerten auch Theater und Installationen mit ihren wunderbaren Mappings und Visuals. Schon 2014, 2015 & 2016 war sie Teil von Marry Klein.

***

“AESTHETIC BEAST #2” by Betty Mü
Die abstrakte 3D Form aus gehobelten und lackiertem Holz und Plexiglas bettet sich vom Erdgeschoss bis zum ersten Stock über die Wände, Freifläche und Balkon haptisch in den Club ein. Kombiniert wird die Holzinstallation mit neuster VideoLED Technik, Video Mapping und rhythmischer Choreographie. Die Animation der Installation wird so programmiert dass sie auf Sound reagieren kann. Somit lässt sich nicht nur Klang und Vision miteinander verschmelzen, sondern auch die Räumlichkeit in eine immersive Umgebung verwandeln. Das persönliche Bewusstsein wird durch das Zusammenspiel zwischen physischen, digitalen und mentalen Aspekten unterstrichen.
Diese abstrakte skulpturale in sich pulsierende Arbeit umfasst die neueste Art von Software und Hardware Technik und macht neugierig auf das Potenzial zukünftiger technologischer Prozesse und neue Möglichkeiten in der VideoKunstForm.

April 2017

28.04.2017

Rant & Rave meets Marry Klein

MIMI LOVE | SchNee

MIMI LOVE | SchNee

MIMI LOVE

Kater Blau | Bachstelzen | Berlin

SchNee

Cosmic Society | Berlin

ISABEAU FORT

CloudCuckooLand | Marburg

Separée: BUZZIKA

Electronic Art | München

VJ: Installation by BETTY MÜ played by KALMA

***

Mimi Love | Berlin
Sie ist Teil des Künstlerkollektivs Bachstelzen und dieser Tage regelmäßig im Kater Blau zu hören, aber auch viele andere Berliner Clubs rollen immer wieder gern den roten Teppich für sie aus. Denn wo Mimi Love auflegt, da wird gefeiert bis nichts mehr geht. Ihre Musik, über alle Genregrenzen erhaben, geht direkt ins Tanzbein und erzeugt zielsicher genau die Stimmung, die sie in ihrem Namen festgeschrieben hat. Kleiner Tip: Es ist nicht Mimi.

SchNee | Berlin
Melodie, Bass und Emotionen – das sind die Worte, die SchNees Stil am besten umschreiben! Geboren in den 80gern in der Nähe von Berlin, fand SchNee ihre Passion zur elektronischen Musik auf Konzerten und durchtanzten Nächten in den Berliner Clubs. Geprägt wurde sie hierbei u.a. von James Holden, Nathan Fake, Extrawelt oder Nicolas Jaar. Heute zählt SchNee auch eigene Releases zu ihrem Repertoire.

Isabeau Fort | Marburg
An der Nordsee aufgewachsen, studiert Isabeau alias Jana heute im hessischen Marburg. Ihr Sound, der sich zwischen Deep- und Techhouse bewegt, lädt mit sphärischen und melodischen Elementen zum Schweben ein. Bebetta, Pauli Pocket oder Rampa durfte sie bereits musikalisch flankieren und man findet sie regelmäßig als Resident des CloudCuckooLand Kollektivs hinter den Decks.

Buzzika | München
Buzzika stammt aus einer sehr musikalischen Familie und fand mit 17 Jahren über ihren Bruder zum ersten mal zur elektronischen Musik. Heute ist das Auflegen ihre große Leidenschaft – Eine, die sie bereits in einigen deutschen Clubs, aber auch schon in Kolumbien zum Besten geben durfte.

Kalma | Berlin
Kalma stammt aus Madrid, lebt aber in Berlin. Die Licht und Videokünstlerin bespielt neben Clubleinwänden und Bandkonzerten auch Theater und Installationen mit ihren wunderbaren Mappings und Visuals. Schon 2014, 2015 & 2016 war sie Teil von Marry Klein.

***

“AESTHETIC BEAST #2” by Betty Mü
Die abstrakte 3D Form aus gehobelten und lackiertem Holz und Plexiglas bettet sich vom Erdgeschoss bis zum ersten Stock über die Wände, Freifläche und Balkon haptisch in den Club ein. Kombiniert wird die Holzinstallation mit neuster VideoLED Technik, Video Mapping und rhythmischer Choreographie. Die Animation der Installation wird so programmiert dass sie auf Sound reagieren kann. Somit lässt sich nicht nur Klang und Vision miteinander verschmelzen, sondern auch die Räumlichkeit in eine immersive Umgebung verwandeln. Das persönliche Bewusstsein wird durch das Zusammenspiel zwischen physischen, digitalen und mentalen Aspekten unterstrichen.
Diese abstrakte skulpturale in sich pulsierende Arbeit umfasst die neueste Art von Software und Hardware Technik und macht neugierig auf das Potenzial zukünftiger technologischer Prozesse und neue Möglichkeiten in der VideoKunstForm.

Weiterlesen

Weiterlesen