Harrys Kalender

Dezember 2015 – Oktober 2016

4.12.2015

Drauf und Dran

ELLIVER | MARKUS KENEL

ELLIVER | MARKUS KENEL

ELLIVER

Bachstelzen | Kater Blau | Quality Time | Berlin

MARKUS KENEL

Heinz Music | Arche | Zürich

ALMA GOLD

Harry Klein | München

Separée:HACKER & MIETHIG

Ohne Worte | München

VJ: LICHT+SPIEL

Altötting

Immer Ärger mit den Bachstelzen!

Wie jeder lässt sich ELLIVER von keinem Genre übers Knie legen. Um hier nichts zu beschönigen: Sie ist ihre eigene Zielgruppe. Trotzdem schafft sie es dir das Gefühl zu geben, dass es nur um dich geht.
Ihre ersten musikalischen Gehversuche fanden nicht in der Krabbelgruppe statt und sie hat auch nicht in der Berghain Universität studiert. Aber ihre Eltern sorgten für eine musikalische Früherziehung und haben ihr ein Schlagzeug gekauft. Aufgewachsen ist sie in einer Stadt in der es nur Goamusik und Heavy Metal gab. Deshalb zog sie weiter nach Hamburg, wo sie musikalisch im Click, einem Club der viel zu selten in Promotexten auftaucht, resozialisiert wurde.
In Berlin führte sie ihre hedonistische Grundeinstellung schließlich direkt in die Arme der Bachstelzen. Die haben ihr ein Sofa hinter das DJ-Pult gestellt, ihr eine Freundin an die Seite gesetzt und sich gefreut, wenn der Übergang von den Goldenen Zitronen zu Dusty Kid am Ende doch Sinn ergab. Heute lässt sie das „Twist“ weg und spielt Techhouse, wie alle anderen auch. Irgendwas scheint sie allerdings richtig zu machen.

Als Kind einer Arbeiterfamilie kam MARKUS KENEL erst vor 8 Monaten zum ersten Mal mit Musik in Berührung. Bereits im zarten Alter von 15 Jahren unternahm er jedoch die ersten Gehversuche im Schreiben von nichtsaussagenden Pressetexten, welche immerzu den gleichen Wortlaut verwendeten und in Wirklichkeit niemanden interessierten. Auflegen kann er trotzdem!

Musikalische Feuerhilfe kommt diesmal von ALMA GOLD und HACKER & MIETHIG im Separée. Fürs richtige visuelle Ambiente sorgt LICHT+SPIEL.

Dezember 2015 – Oktober 2016

4.12.2015

Drauf und Dran

ELLIVER | MARKUS KENEL

ELLIVER | MARKUS KENEL

ELLIVER

Bachstelzen | Kater Blau | Quality Time | Berlin

MARKUS KENEL

Heinz Music | Arche | Zürich

ALMA GOLD

Harry Klein | München

Separée:HACKER & MIETHIG

Ohne Worte | München

VJ: LICHT+SPIEL

Altötting

Immer Ärger mit den Bachstelzen!

Wie jeder lässt sich ELLIVER von keinem Genre übers Knie legen. Um hier nichts zu beschönigen: Sie ist ihre eigene Zielgruppe. Trotzdem schafft sie es dir das Gefühl zu geben, dass es nur um dich geht.
Ihre ersten musikalischen Gehversuche fanden nicht in der Krabbelgruppe statt und sie hat auch nicht in der Berghain Universität studiert. Aber ihre Eltern sorgten für eine musikalische Früherziehung und haben ihr ein Schlagzeug gekauft. Aufgewachsen ist sie in einer Stadt in der es nur Goamusik und Heavy Metal gab. Deshalb zog sie weiter nach Hamburg, wo sie musikalisch im Click, einem Club der viel zu selten in Promotexten auftaucht, resozialisiert wurde.
In Berlin führte sie ihre hedonistische Grundeinstellung schließlich direkt in die Arme der Bachstelzen. Die haben ihr ein Sofa hinter das DJ-Pult gestellt, ihr eine Freundin an die Seite gesetzt und sich gefreut, wenn der Übergang von den Goldenen Zitronen zu Dusty Kid am Ende doch Sinn ergab. Heute lässt sie das „Twist“ weg und spielt Techhouse, wie alle anderen auch. Irgendwas scheint sie allerdings richtig zu machen.

Als Kind einer Arbeiterfamilie kam MARKUS KENEL erst vor 8 Monaten zum ersten Mal mit Musik in Berührung. Bereits im zarten Alter von 15 Jahren unternahm er jedoch die ersten Gehversuche im Schreiben von nichtsaussagenden Pressetexten, welche immerzu den gleichen Wortlaut verwendeten und in Wirklichkeit niemanden interessierten. Auflegen kann er trotzdem!

Musikalische Feuerhilfe kommt diesmal von ALMA GOLD und HACKER & MIETHIG im Separée. Fürs richtige visuelle Ambiente sorgt LICHT+SPIEL.

Weiterlesen

23.04.2016

Marry Klein

Künstlerrepräsentanz & Agenturgründung Workshop

Künstlerrepräsentanz & Agenturgründung Workshop

BOOKINGAGENTUR & LABELARBEIT WORKSHOP – nur für Frauen ab 16 Jahren!

mit

ELENA WOLTEMADE

Elliver | Qualityrime Booking | Berlin

CARMEN SCHOLLE

Qualitytime Booking | Berlin

Alle wissen, dass Frauen genauso musikaffin und technisch begabt sind wie Männer. Oft hindern jedoch ein zurückhaltendes Auftreten und die In-Frage-Stellung der eigenen Daseinsberechtigung als Künstlerin den Aufbau von (in diesem Business) notwendigen Netzwerken.

Viele beginnen mit dem Auflegen/Produzieren als Hobby und sind viel zu lange schüchtern in der Selbstvermarktung und dem Einfordern gerechtfertigter Gagen. So wird es jedoch schwierig, den Übergang vom Hobby zur professionellen DJ/Produzentin einzuleiten. Dieser Workshop möchte Hemmungen abbauen, die Frauen daran hindern, sich selbstbewusst zu vertreten und legitime Forderungen (Gagen etc.) an Clubs und PromoterInnen zu stellen.

Im zweiten Teil wird ein Überblick über die Arbeitsweisen einer Booking-Agentur gegeben. Dies kann dabei helfen, sich eine Agentur für das eigene Schaffen auszusuchen. Oder man geht gar noch weiter und nimmt die Vertretung von sich und von FreundInnen in die eigenen Hände. Wir wollen in diesem Workshop Unsicherheiten abbauen, den DIY-Ansatz vertreten und auf konkrete Situationen und Fragen eingehen. In diesem Workshop können so erste Verbindungen zu bestehenden Netzwerken entstehen oder sogar die ersten Ideen für neue Netzwerke aufgebaut werden.

ZIELE

Teil 1)
Wie baut man sich als Künstlerin dem individuellen Kontext entsprechend auf und wie stellt man sich dar?

Teil 2)
Das 1×1 einer DJ-Agentur.

ORGANISATORISCHES
Datum: 23.04.2016 | 16-18 Uhr
Kursplätze: Maximal 12 Teilnehmerinnen
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10€ inklusive Getränken und dem Eintritt für die Party danach (ab 18 Jahren)

>>> TICKETS <<<

Weiterlesen

23.04.2016

Marry Klein

ELLIVER | LASSMALAURA

ELLIVER | LASSMALAURA

ELLIVER

Bachstelzen | Kater Blau | Quality Time | Berlin

LASSMALAURA

Quality Time | Berlin

NADJIA MN

München

Separée:

COFFIN CORNER

München

VJ: INSTALLATION OPTOPUSSIES

***

Wie jeder anständige DJ lässt sich Elliver von keinem Genre übers Knie legen. Um hier nichts zu beschönigen: Sie ist ihre eigene Zielgruppe. Trotzdem schafft sie es, dir das Gefühl zu geben, dass es nur um dich geht.
Ihre ersten musikalischen Gehversuche fanden nicht in der Krabbelgruppe statt und sie hat auch nicht an der Berghain Universität studiert. Aber ihre Eltern sorgten für eine musikalische Früherziehung und haben ihr ein Schlagzeug gekauft. Aufgewachsen ist sie in einer Stadt in der es nur Goamusik und Heavy Metal gab. Deshalb zog sie weiter nach Hamburg, wo sie musikalisch im Click, einem Club der viel zu selten in Promotexten auftaucht, resozialisiert wurde.
In Berlin führte ihre hedonistische Grundeinstellung sie schließlich direkt in die Arme der Bachstelzen. Die haben ihr ein Sofa hinter das DJ-Pult gestellt, ihr eine Freundin an die Seite gesetzt und sich mit ihr gefreut, wenn der Übergang von den Goldenen Zitronen zu Dusty Kid am Ende doch einen Sinn ergab. So war das damals. Heute lässt sie das Twist weg und spielt Techhouse, wie alle anderen auch. Irgendwas scheint sie allerdings richtig zu machen.

Lassmalaura ist schnell gelangweit. Deswegen spielt sie nicht mehr den Emo-Dance, den sie früher im Circus der Bar25 gespielt hat. Sie braucht es jetzt etwas dunkler, direkter, dreckiger. Immer noch betörend aber mit weniger Vocals, weil man im Leben schon genug redet – oder in ihrem Fall schreibt – denn sie lebt und arbeitet als freie Redakteurin und schreibt u. A. für das Rolling Stone Magazin. Bei Marry Klein erlebt ihr sie als DJ und als Diskutantin am „Missy Magazine“ Abend.

Nadjia ist 26 und absolviert momentan ein Masterstudium in Development Studies. Vor drei Jahren kam sie zum Auflegen und teilt seit jeher ihre Sets, geprägt von Deep House, Minimal und Deep Techno, mit der lokalen Szene.

In der Luftfahrt bezeichnet die „coffin corner“ den Bereich der maximalen Flughöhe, wo Mindest- und Höchstgeschwindigkeit sich einander annähern. Diese Sphäre zu erreichen, ist das Ziel der Sets von CoffinCorner. Seit 15 Jahren von elektronischer Musik inspiriert, spielt sie, als eine Gewinnerin der „Marry sucht Münchner Mädels“ Aktion in 2015, zum zweiten Mal im Harry Klein.

***

Installation “Oh Marry”:
Inspiriert von den Pierre Moliniers Kunstwerken zeigt das Künstlerinnenduo OptoPussies eine Collage aus Silhouetten, die im Raum schwebend, feenhaft und doch bizzar, um einen Mittelpunkt aus 2 ineinander zerfließenden Gesichtern tänzeln. Die Komposition, die speziell für das Marry Klein konzipiert wurde, spielt mit den Körpern, mal erleuchten Highlights in Schwarzlicht, ein anderes Mal zerschmelzen die Formen ins Abstrakte. Eine spannende Installation, die versucht, die Form des Körpers mit verschiedenen medialen Mitteln auf experimentelle Weise zu erforschen.

***

*AUS HARRY KLEIN WIRD MARRY KLEIN!
*Let’s turn the tables!

Den ganzen Monat April im Harry Klein, Sonnenstr. 8 (am Stachus), 80331 München

Das Missverhältnis Frauen zu Männer zieht sich nicht nur durch internationalen Führungsebenen. Denn auch in der Kunst, egal ob bildend oder darstellend, ist der prozentuale Anteil von erfolgreichen Frauen geringer. Darauf wollen wir mit “Marry Klein” aufmerksam machen, indem wir ausschließlich weiblichen Protagonisten einen ganzen Monat den Raum geben, ihr Können zu präsentieren. Musik, Licht und Kunst – Alles kommt von Frauen.

Weiterlesen

2.10.2016

Quality Time Showcase

ELLIVER | MILA STERN | ROCKO GARONI

ELLIVER | MILA STERN | ROCKO GARONI

ELLIVER

Quality Time | Bachstelzen | KaterBlau | Berlin

MILA STERN

Quality Time | Halle

ROCKO GARONI

Quality Time | Sisyphon | Berlin

Separée: LENA BART

Pardon | Palais | München

VJ: „BIG“ by Team Becker Pinter Gabriel + MO

***

Wie jeder anständige DJ lässt sich Elliver von keinem Genre übers Knie legen. Um hier nichts zu beschönigen: Sie ist ihre eigene Zielgruppe. Trotzdem schafft sie es, dir das Gefühl zu geben, dass es nur um dich geht.
Ihre ersten musikalischen Gehversuche fanden nicht in der Krabbelgruppe statt und sie hat auch nicht an der Berghain Universität studiert. Aber ihre Eltern sorgten für eine musikalische Früherziehung und haben ihr ein Schlagzeug gekauft. Aufgewachsen ist sie in einer Stadt in der es nur Goamusik und Heavy Metal gab. Deshalb zog sie weiter nach Hamburg, wo sie musikalisch im Click, einem Club der viel zu selten in Promotexten auftaucht, resozialisiert wurde.
In Berlin führte ihre hedonistische Grundeinstellung sie schließlich direkt in die Arme der Bachstelzen. Die haben ihr ein Sofa hinter das DJ-Pult gestellt, ihr eine Freundin an die Seite gesetzt und sich mit ihr gefreut, wenn der Übergang von den Goldenen Zitronen zu Dusty Kid am Ende doch einen Sinn ergab. So war das damals. Heute lässt sie das Twist weg und spielt Techhouse, wie alle anderen auch. Irgendwas scheint sie allerdings richtig zu machen.

Mila Stern spielt Musik wie eine Wühlmaus mit wippendem Ravestäbchen. Behutsam aber bestimmt schiebt sie uns nach vorne. Kleine Hinterntritte zum Glück, bis wir auf den Zehenspitzen tanzen. Bis wir „Whaaat!?“ schreien möchten. Musikalisch sozialisiert in Jugendzentren und besetzen Häusern, gereift in Tel Aviv und angekommen in den schönsten Clubs des Landes, besorgt Mila es sich gern bei ungefähr 122,4 bpm; mal mit kurzen, mal mit langen Übergängen, am liebsten ein bisschen ausgeschlafen. Aber selbst desolat kann sie souverän überraschen.
Bei Quality Time Booking ist sie die, die immer eine Antwort hat. Nicht nur musikalisch. Und wenn man sie fragt, wie der Track heißt der grad läuft – was häufig vorkommt – ist sie sogar auch noch freundlich. Seit acht Jahren macht sie das nun, auflegen, Musik suchen, weil es ihr immer noch nicht öde ist, weil sie sich auskennt, weil sie es kann. So sehr übrigens, dass es einen Drink gibt, der nach ihr benannt ist. Im “Mila Stern” ist Wodka, Gurkensirup, Gurke und grüner Tabasco. Und diese Ingredienzien beschreiben Milas Musik sehr zutreffend, die beflügelnd ist wie eiskalter Wodka, wohlig fließt wie Sirup, erfrischend ist wie Gurke und natürlich super hot.

„Treibend, rhythmisch, Intensiv und trotzdem leicht. Ein Zusammenspiel aus Melodie und Körper mündet in ein Geflecht aus vielfältigen Ekstasen und das ganz emphatisch Genrefrei – das ist ROCKO GARONI!
In seiner Laufbahn als DJ und Veranstalter zahlreicher Partyreihen trat er in diversen Clubs von Berlin über Hamburg, von Nord nach Süd auf. Festivals wie Fusion, Ucker Alm, Wilde Möhre oder Weather in Paris waren auf seiner Reise im Gepäck. Zudem kommen mehrere Touren durch Brasilien und Israel.
Seit 2014 ist er Resident-DJ des Berliner Clubs Sisyphos und managed das hauseigene Label Sisyphon.
Als Produzent erfolgten Release auf ZCKR, der turnbeutel, Symbiont-Music, Mischpoke, Spielgold, Manual Music sowie Sisyphon.“

Für unsere Augen wird es vom 7. September bis 3. Oktober die Schwarzlichtinstallation “BIG” vom Team Becker Pinter Gabriel geben. Kunst auf hohem Niveau, die eine atemberaubende Atmosphäre schafft. Seht selbst!

Weiterlesen

Weiterlesen

23.04.2016

Marry Klein

Künstlerrepräsentanz & Agenturgründung Workshop

Künstlerrepräsentanz & Agenturgründung Workshop

BOOKINGAGENTUR & LABELARBEIT WORKSHOP – nur für Frauen ab 16 Jahren!

mit

ELENA WOLTEMADE

Elliver | Qualityrime Booking | Berlin

CARMEN SCHOLLE

Qualitytime Booking | Berlin

Alle wissen, dass Frauen genauso musikaffin und technisch begabt sind wie Männer. Oft hindern jedoch ein zurückhaltendes Auftreten und die In-Frage-Stellung der eigenen Daseinsberechtigung als Künstlerin den Aufbau von (in diesem Business) notwendigen Netzwerken.

Viele beginnen mit dem Auflegen/Produzieren als Hobby und sind viel zu lange schüchtern in der Selbstvermarktung und dem Einfordern gerechtfertigter Gagen. So wird es jedoch schwierig, den Übergang vom Hobby zur professionellen DJ/Produzentin einzuleiten. Dieser Workshop möchte Hemmungen abbauen, die Frauen daran hindern, sich selbstbewusst zu vertreten und legitime Forderungen (Gagen etc.) an Clubs und PromoterInnen zu stellen.

Im zweiten Teil wird ein Überblick über die Arbeitsweisen einer Booking-Agentur gegeben. Dies kann dabei helfen, sich eine Agentur für das eigene Schaffen auszusuchen. Oder man geht gar noch weiter und nimmt die Vertretung von sich und von FreundInnen in die eigenen Hände. Wir wollen in diesem Workshop Unsicherheiten abbauen, den DIY-Ansatz vertreten und auf konkrete Situationen und Fragen eingehen. In diesem Workshop können so erste Verbindungen zu bestehenden Netzwerken entstehen oder sogar die ersten Ideen für neue Netzwerke aufgebaut werden.

ZIELE

Teil 1)
Wie baut man sich als Künstlerin dem individuellen Kontext entsprechend auf und wie stellt man sich dar?

Teil 2)
Das 1×1 einer DJ-Agentur.

ORGANISATORISCHES
Datum: 23.04.2016 | 16-18 Uhr
Kursplätze: Maximal 12 Teilnehmerinnen
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10€ inklusive Getränken und dem Eintritt für die Party danach (ab 18 Jahren)

>>> TICKETS <<<