Harrys Kalender

Februar 2016 – Januar 2017

26.02.2016

Sisyphos Resident Night

YETTI MEISSNER | EMPRO

YETTI MEISSNER | EMPRO

YETTI MEISSNER

Sisyphos | Berlin

EMPRO

Sisyphos | Berlin

STEPHAN KAUSSNER

Harry Klein | Tuesday Slump | München

VJ: OPTOPUSSIES

 

Unser erster Gast, Yetti Meissner, ist ein richtiges Berliner Original. Dort geboren und aufgewachsen, mit sieben Jahren ersten Kontakt mit einem Klavier gemacht, einige Jahre später dann mit ‘nem Mixer und zwei Plattenspielern. Die Energie, Begeisterungsfähigkeit und das musikalische Gespür, das sie beim Mixen bewies, führte bald durch viele Bars und Clubs der Berliner Nacht – und von denen gibt es nicht wenige, wie wir wissen. Irgendwann landete sie dann im Sisyphos, wo sie 2012 ihr DJ-Debüt gab, welches sie „unglaublich happy und höllisch nervös“ mit Bravour meisterte und in einer Residency mündetete, die sie bis zum heutigen Tage mit Freude mit Leben füllt.

Zusammen mit Yetti kommt uns Empro besuchen, um uns seine Vorstellung von elektronischer Musik zu präsentieren. Und diese schwankt irgendwo zwischen trippy, twisted, dynamisch, organisch und abgefuckt – alles im besten Sinne! Gigs in einigen der feinsten Clubs wie dem Watergate, Tresor, der Maria am Ostbahnhof und bei Festivals wie dem Melt! oder dem SonneMondSterne, sowie ziemlichen fetten Releases auf Upon.You, Bar25 und seinem eigenen Label Homesweethome belegen sein Talent.

Musikalische Unterstützung kommt heute von unserem hauseigenen Techno-Head, Stephan Kaussner. An dem VJ-Pult finden wir die Optopussies.

Februar 2016 – Januar 2017

26.02.2016

Sisyphos Resident Night

YETTI MEISSNER | EMPRO

YETTI MEISSNER | EMPRO

YETTI MEISSNER

Sisyphos | Berlin

EMPRO

Sisyphos | Berlin

STEPHAN KAUSSNER

Harry Klein | Tuesday Slump | München

VJ: OPTOPUSSIES

 

Unser erster Gast, Yetti Meissner, ist ein richtiges Berliner Original. Dort geboren und aufgewachsen, mit sieben Jahren ersten Kontakt mit einem Klavier gemacht, einige Jahre später dann mit ‘nem Mixer und zwei Plattenspielern. Die Energie, Begeisterungsfähigkeit und das musikalische Gespür, das sie beim Mixen bewies, führte bald durch viele Bars und Clubs der Berliner Nacht – und von denen gibt es nicht wenige, wie wir wissen. Irgendwann landete sie dann im Sisyphos, wo sie 2012 ihr DJ-Debüt gab, welches sie „unglaublich happy und höllisch nervös“ mit Bravour meisterte und in einer Residency mündetete, die sie bis zum heutigen Tage mit Freude mit Leben füllt.

Zusammen mit Yetti kommt uns Empro besuchen, um uns seine Vorstellung von elektronischer Musik zu präsentieren. Und diese schwankt irgendwo zwischen trippy, twisted, dynamisch, organisch und abgefuckt – alles im besten Sinne! Gigs in einigen der feinsten Clubs wie dem Watergate, Tresor, der Maria am Ostbahnhof und bei Festivals wie dem Melt! oder dem SonneMondSterne, sowie ziemlichen fetten Releases auf Upon.You, Bar25 und seinem eigenen Label Homesweethome belegen sein Talent.

Musikalische Unterstützung kommt heute von unserem hauseigenen Techno-Head, Stephan Kaussner. An dem VJ-Pult finden wir die Optopussies.

Weiterlesen

27.01.2017

Come in Pieces

MARCUS MEINHARDT | EMPRO

MARCUS MEINHARDT | EMPRO

MARCUS MEINHARDT

Heinz Music | Berlin

EMPRO

Sisyphos | Berlin

MELLOWFLEX

Harry Klein | München

Separée: LENA BART

Pardon | Palais | München

VJ: SICOVAJA

***

>>>> TICKETS <<<<

***

Beschlaget die Hufe und sattelt die Pferde! Lasset uns gemeinsam mit Marcus Meinhardt und Empro in den Sonnenaufgang reiten! Denn am Ende des Bogenregens liegt das Land wo Milch und Basslines fließen. Dort werden wir gemeinsam uns laben an allem, was schön ist und das Leben so herrlich knorke macht. Versprochen…
Wir sind derweil schon einmal damit beschäftigt, den roten Teppich von Berlin nach München zu rollen, um unsere glorreichen Kunstreiter aus so sagenumwobenen Ställen wie dem “Kater Blau” oder dem “Sisyphos” zu locken. Wer schon einmal dort voltigiert hat, weiß: Der hausgemachte Apfelkuchen ist kaum zu überschätzen. Und das nicht ohne Grund: Seit Jahrmillionen schon wird das urige Geheimrezept vom Sohn an den Schwippschwager weitergegeben. Und das schmeckt man: Ohohohohoo!
Frisch gestärkt geht es dann, rückwärts in der Zeit(!), zu unseren Residents Mellowflex, die euch vorher schon in einen soliden Galopp versetzt haben. Zeitlich betrachtet in einer Paralleldimension treffen wir mitunter auf Lena Bart im Separée. Probiert es aus, sie hört sich sehr gut an. Und damit ihr, vorher, nachher, zwischendrin oder überhaupt, das Harry auch kaum mehr wiedererkennt, malt SicoVaja unentwegt die Wände voll mit dem besten aus den letzten 6000 Jahren Menschheit.
Am Ende der Nacht werdet ihr wissen, warum ihr besser schon “IN PIECES” gekommen wärt. Echte Berliner Technolegenden lassen nämlich selten einen Stein auf dem anderen.

 

Weiterlesen

Weiterlesen

27.01.2017

Come in Pieces

MARCUS MEINHARDT | EMPRO

MARCUS MEINHARDT | EMPRO

MARCUS MEINHARDT

Heinz Music | Berlin

EMPRO

Sisyphos | Berlin

MELLOWFLEX

Harry Klein | München

Separée: LENA BART

Pardon | Palais | München

VJ: SICOVAJA

***

>>>> TICKETS <<<<

***

Beschlaget die Hufe und sattelt die Pferde! Lasset uns gemeinsam mit Marcus Meinhardt und Empro in den Sonnenaufgang reiten! Denn am Ende des Bogenregens liegt das Land wo Milch und Basslines fließen. Dort werden wir gemeinsam uns laben an allem, was schön ist und das Leben so herrlich knorke macht. Versprochen…
Wir sind derweil schon einmal damit beschäftigt, den roten Teppich von Berlin nach München zu rollen, um unsere glorreichen Kunstreiter aus so sagenumwobenen Ställen wie dem “Kater Blau” oder dem “Sisyphos” zu locken. Wer schon einmal dort voltigiert hat, weiß: Der hausgemachte Apfelkuchen ist kaum zu überschätzen. Und das nicht ohne Grund: Seit Jahrmillionen schon wird das urige Geheimrezept vom Sohn an den Schwippschwager weitergegeben. Und das schmeckt man: Ohohohohoo!
Frisch gestärkt geht es dann, rückwärts in der Zeit(!), zu unseren Residents Mellowflex, die euch vorher schon in einen soliden Galopp versetzt haben. Zeitlich betrachtet in einer Paralleldimension treffen wir mitunter auf Lena Bart im Separée. Probiert es aus, sie hört sich sehr gut an. Und damit ihr, vorher, nachher, zwischendrin oder überhaupt, das Harry auch kaum mehr wiedererkennt, malt SicoVaja unentwegt die Wände voll mit dem besten aus den letzten 6000 Jahren Menschheit.
Am Ende der Nacht werdet ihr wissen, warum ihr besser schon “IN PIECES” gekommen wärt. Echte Berliner Technolegenden lassen nämlich selten einen Stein auf dem anderen.