Harrys Kalender

November 2016 – Februar 2017

19.11.2016

RAVING IRAN

BLADE & BEARD

BLADE & BEARD

Filmscreening RAVING IRAN mit anschließendem DJ-Set der Protagonisten Anoosh & Arash aka BLADE & BEARD

BLADE & BEARD

Raving Iran

VJ: SERENDIPITY

München

Sein Leben dem Techno zu widmen, ist die eine Sache – es dafür riskieren eine ganz andere. Doch genau das tun Arash und Anoosh aka “Blade&Beard“, das DJ-Duo aus Teherans Underground-Raveszene, welches wir in Kooperation mit dem DOK.fest München, ins Harry Klein eingeladen haben.

Zuerst zeigen wir Euch den Film RAVING IRAN (Einlass 21h | Beginn 21:30h) und im Anschluss dürft Ihr die Musik der Protagonisten kennenlernen und natürlich feiern (ca. 23 Uhr – 2 Uhr). Die Plätze für die Filmvorführung sind begrenzt. Wir bitten Euch, ein Ticket im Vorverkauf zu erstehen (die Party danach ist inkludiert), denn es wird vermutlich erst zur Party (ab 23h) eine Abendkasse geben. Tickets bekommt Ihr hier: http://harrykleinclub.de/shop/tickets

Außerdem herrscht in dieser Nacht ab 2 Uhr Tanzverbot. Hintergrund sind die, von der bayerischen Landesregierung geänderten, Gesetze zum Tanzverbot an „stillen Tagen“. Wir bitten Euch also ab 2 Uhr das Tanzen einzustellen, lassen aber weiterhin den Barbetrieb, bei Ambient, Trip Hop und Dub Klängen, laufen.


Synopse
Anoosh und Arash sind die Helden von Teherans Undergrund Techno-Szene. Müde und genervt von dem ewigen Versteckspiel mit der Polizei und einer stagnierenden Karriere organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten spektakulären Techno-Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie, ihr illegal gebranntes Album zu verkaufen. Als Anoosh dann auch noch verhaftet wird, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Doch dann kommt ein Anruf vom Lethargy Festival in Zürich, einer der größten Techno-Partys der Welt. Sie erhalten tatsächlich ein Ausreisevisum und in der Schweiz angekommen sind sie überwältigt von ihrem eigenen Traum. Doch mit dem Ablauf des Visums und dem nahenden Abflugdatum wird ihnen schlagartig klar, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben: Sollen sie in den Iran zurückkehren oder ihrer Heimat den Rücken kehren und in Europa bleiben?

Regisseurin Susanne Regina Meures: “Vor fünf Jahren stolperte ich über einen kurzen Artikel zu Technopartys in der persischen Wüste. Die Vorstellung von Mini-’Burning Man’-Festivals in einem Land mit einem der repressivsten Regimes der Welt hat mich fasziniert. Über Facebook habe ich dann die Leute in der Szene kontaktiert und bin nach Teheran geflogen. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren war ich fünf Mal im Iran, der Film ist dort ohne Dreherlaubnis entstanden.
Mich haben die Freiräume interessiert, die sich die jungen Leute unter dem strengen Auge der islamischen Regierung schaffen. Ich wollte wissen wie sie diese Räume organisieren, wie sie diese gestalten und mit ihnen das System unterhöhlen.”

Pressestimmen
“Ein Triumph und eine Sensation.”
NZZamSonntag

“Ein mutiger und ausdrucksstarker Dokumentarfilm.”
THE FILM CORNER

“Ein hypnotischer Film. Eine intensive und bewegende Reise. Nah und persönlich. Wie ein erlösender Exorzismus”
Cineuropa

Festivals
DOK.fest München 2016
Hot Docs 2016
Vision du Réel 2016
Bel Docs 2016
Encounters 2016
Krakow Film Festival 2016
Fusion – Filmprogramm

Auszeichnungen
Prix du Jury SSA/Suissimage “Visions du Réel” 2016, Nyon
“Innovativster Langfilm aller Sektionen.”

Raving Iran
Schweiz, 2016
84 Minuten
Verleih: Rise and Shine Cinema
Regie: Susanne Regina Meures
Produzent: Christian Frei
Kamera: Gabriel Lobos, Susanne Regina Meures

November 2016 – Februar 2017

19.11.2016

RAVING IRAN

BLADE & BEARD

BLADE & BEARD

Filmscreening RAVING IRAN mit anschließendem DJ-Set der Protagonisten Anoosh & Arash aka BLADE & BEARD

BLADE & BEARD

Raving Iran

VJ: SERENDIPITY

München

Sein Leben dem Techno zu widmen, ist die eine Sache – es dafür riskieren eine ganz andere. Doch genau das tun Arash und Anoosh aka “Blade&Beard“, das DJ-Duo aus Teherans Underground-Raveszene, welches wir in Kooperation mit dem DOK.fest München, ins Harry Klein eingeladen haben.

Zuerst zeigen wir Euch den Film RAVING IRAN (Einlass 21h | Beginn 21:30h) und im Anschluss dürft Ihr die Musik der Protagonisten kennenlernen und natürlich feiern (ca. 23 Uhr – 2 Uhr). Die Plätze für die Filmvorführung sind begrenzt. Wir bitten Euch, ein Ticket im Vorverkauf zu erstehen (die Party danach ist inkludiert), denn es wird vermutlich erst zur Party (ab 23h) eine Abendkasse geben. Tickets bekommt Ihr hier: http://harrykleinclub.de/shop/tickets

Außerdem herrscht in dieser Nacht ab 2 Uhr Tanzverbot. Hintergrund sind die, von der bayerischen Landesregierung geänderten, Gesetze zum Tanzverbot an „stillen Tagen“. Wir bitten Euch also ab 2 Uhr das Tanzen einzustellen, lassen aber weiterhin den Barbetrieb, bei Ambient, Trip Hop und Dub Klängen, laufen.


Synopse
Anoosh und Arash sind die Helden von Teherans Undergrund Techno-Szene. Müde und genervt von dem ewigen Versteckspiel mit der Polizei und einer stagnierenden Karriere organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten spektakulären Techno-Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie, ihr illegal gebranntes Album zu verkaufen. Als Anoosh dann auch noch verhaftet wird, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Doch dann kommt ein Anruf vom Lethargy Festival in Zürich, einer der größten Techno-Partys der Welt. Sie erhalten tatsächlich ein Ausreisevisum und in der Schweiz angekommen sind sie überwältigt von ihrem eigenen Traum. Doch mit dem Ablauf des Visums und dem nahenden Abflugdatum wird ihnen schlagartig klar, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben: Sollen sie in den Iran zurückkehren oder ihrer Heimat den Rücken kehren und in Europa bleiben?

Regisseurin Susanne Regina Meures: “Vor fünf Jahren stolperte ich über einen kurzen Artikel zu Technopartys in der persischen Wüste. Die Vorstellung von Mini-’Burning Man’-Festivals in einem Land mit einem der repressivsten Regimes der Welt hat mich fasziniert. Über Facebook habe ich dann die Leute in der Szene kontaktiert und bin nach Teheran geflogen. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren war ich fünf Mal im Iran, der Film ist dort ohne Dreherlaubnis entstanden.
Mich haben die Freiräume interessiert, die sich die jungen Leute unter dem strengen Auge der islamischen Regierung schaffen. Ich wollte wissen wie sie diese Räume organisieren, wie sie diese gestalten und mit ihnen das System unterhöhlen.”

Pressestimmen
“Ein Triumph und eine Sensation.”
NZZamSonntag

“Ein mutiger und ausdrucksstarker Dokumentarfilm.”
THE FILM CORNER

“Ein hypnotischer Film. Eine intensive und bewegende Reise. Nah und persönlich. Wie ein erlösender Exorzismus”
Cineuropa

Festivals
DOK.fest München 2016
Hot Docs 2016
Vision du Réel 2016
Bel Docs 2016
Encounters 2016
Krakow Film Festival 2016
Fusion – Filmprogramm

Auszeichnungen
Prix du Jury SSA/Suissimage “Visions du Réel” 2016, Nyon
“Innovativster Langfilm aller Sektionen.”

Raving Iran
Schweiz, 2016
84 Minuten
Verleih: Rise and Shine Cinema
Regie: Susanne Regina Meures
Produzent: Christian Frei
Kamera: Gabriel Lobos, Susanne Regina Meures

Weiterlesen

10.02.2017

DOK.fest pres. RAVING IRAN x DON'T LOOK DOWN RELEASE PARTY

BLADE & BEARD | SCARED OF HEIGHTS

BLADE & BEARD | SCARED OF HEIGHTS

ab 21h: DOK.fest pres. „RAVING IRAN“ FILMSCREENING

ab 23h: „DON’T LOOK DOWN RELEASE PARTY“

BLADE & BEARD

FUTURIST | RAVING IRAN

SCARED OF HEIGHTS

Three Hands Records | Tentacles Rec | London

STEPHAN KAUSSNER

Harry Klein | Tuesday Slump | München

Separée: JOOLZ

Harry Klein | female:pressure | München

VJ: LICHT+SPIEL

Altötting

***

Sein Leben dem Techno zu widmen, ist die eine Sache – es dafür riskieren eine ganz andere. Doch genau das tun Arash und Anoosh aka “Blade&Beard“, das DJ-Duo aus Teherans Underground-Raveszene, welches wir in Kooperation mit dem DOK.fest München, ins Harry Klein eingeladen haben.

Zuerst zeigen wir Euch den Film RAVING IRAN (Einlass 21h | Beginn 21:30h) und im Anschluss dürft Ihr die Musik der Protagonisten kennenlernen und natürlich feiern. Die Plätze für die Filmvorführung sind begrenzt. Wir bitten Euch, ein Ticket im Vorverkauf zu erstehen (die Party danach ist inkludiert), denn es wird vermutlich erst zur Party (ab 23h) eine Abendkasse geben. Tickets bekommt Ihr hier:http://harrykleinclub.de/shop/tickets

Außerdem feiern wir heute mit SCARED OF HEIGHTS deren “Don’t Look Down” Release Party, unterstützt von STEPHAN KAUSSNER, während JOOLZ all night long die Wände im Separée zum Klingen bringt. Die Visuals kommen von LICHT+SPIEL.

***

>>>> TICKETS <<<<

***

Synopse:
Anoosh und Arash sind die Helden von Teherans Undergrund Techno-Szene. Müde und genervt von dem ewigen Versteckspiel mit der Polizei und einer stagnierenden Karriere organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten spektakulären Techno-Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie, ihr illegal gebranntes Album zu verkaufen. Als Anoosh dann auch noch verhaftet wird, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Doch dann kommt ein Anruf vom Lethargy Festival in Zürich, einer der größten Techno-Partys der Welt. Sie erhalten tatsächlich ein Ausreisevisum und in der Schweiz angekommen sind sie überwältigt von ihrem eigenen Traum. Doch mit dem Ablauf des Visums und dem nahenden Abflugdatum wird ihnen schlagartig klar, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben: Sollen sie in den Iran zurückkehren oder ihrer Heimat den Rücken kehren und in Europa bleiben?

Regisseurin Susanne Regina Meures: “Vor fünf Jahren stolperte ich über einen kurzen Artikel zu Technopartys in der persischen Wüste. Die Vorstellung von Mini-’Burning Man’-Festivals in einem Land mit einem der repressivsten Regimes der Welt hat mich fasziniert. Über Facebook habe ich dann die Leute in der Szene kontaktiert und bin nach Teheran geflogen. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren war ich fünf Mal im Iran, der Film ist dort ohne Dreherlaubnis entstanden.
Mich haben die Freiräume interessiert, die sich die jungen Leute unter dem strengen Auge der islamischen Regierung schaffen. Ich wollte wissen wie sie diese Räume organisieren, wie sie diese gestalten und mit ihnen das System unterhöhlen.”

Pressestimmen:
“Ein Triumph und eine Sensation.”
NZZamSonntag

“Ein mutiger und ausdrucksstarker Dokumentarfilm.”
THE FILM CORNER

“Ein hypnotischer Film. Eine intensive und bewegende Reise. Nah und persönlich. Wie ein erlösender Exorzismus”
Cineuropa

Festivals:
DOK.fest München 2016
Hot Docs 2016
Vision du Réel 2016
Bel Docs 2016
Encounters 2016
Krakow Film Festival 2016
Fusion – Filmprogramm

Auszeichnungen:
Prix du Jury SSA/Suissimage “Visions du Réel” 2016, Nyon
“Innovativster Langfilm aller Sektionen.”

Raving Iran
Schweiz, 2016
84 Minuten
Verleih: Rise and Shine Cinema
Regie: Susanne Regina Meures
Produzent: Christian Frei
Kamera: Gabriel Lobos, Susanne Regina Meures

Weiterlesen

Weiterlesen

10.02.2017

DOK.fest pres. RAVING IRAN x DON'T LOOK DOWN RELEASE PARTY

BLADE & BEARD | SCARED OF HEIGHTS

BLADE & BEARD | SCARED OF HEIGHTS

ab 21h: DOK.fest pres. „RAVING IRAN“ FILMSCREENING

ab 23h: „DON’T LOOK DOWN RELEASE PARTY“

BLADE & BEARD

FUTURIST | RAVING IRAN

SCARED OF HEIGHTS

Three Hands Records | Tentacles Rec | London

STEPHAN KAUSSNER

Harry Klein | Tuesday Slump | München

Separée: JOOLZ

Harry Klein | female:pressure | München

VJ: LICHT+SPIEL

Altötting

***

Sein Leben dem Techno zu widmen, ist die eine Sache – es dafür riskieren eine ganz andere. Doch genau das tun Arash und Anoosh aka “Blade&Beard“, das DJ-Duo aus Teherans Underground-Raveszene, welches wir in Kooperation mit dem DOK.fest München, ins Harry Klein eingeladen haben.

Zuerst zeigen wir Euch den Film RAVING IRAN (Einlass 21h | Beginn 21:30h) und im Anschluss dürft Ihr die Musik der Protagonisten kennenlernen und natürlich feiern. Die Plätze für die Filmvorführung sind begrenzt. Wir bitten Euch, ein Ticket im Vorverkauf zu erstehen (die Party danach ist inkludiert), denn es wird vermutlich erst zur Party (ab 23h) eine Abendkasse geben. Tickets bekommt Ihr hier:http://harrykleinclub.de/shop/tickets

Außerdem feiern wir heute mit SCARED OF HEIGHTS deren “Don’t Look Down” Release Party, unterstützt von STEPHAN KAUSSNER, während JOOLZ all night long die Wände im Separée zum Klingen bringt. Die Visuals kommen von LICHT+SPIEL.

***

>>>> TICKETS <<<<

***

Synopse:
Anoosh und Arash sind die Helden von Teherans Undergrund Techno-Szene. Müde und genervt von dem ewigen Versteckspiel mit der Polizei und einer stagnierenden Karriere organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten spektakulären Techno-Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie, ihr illegal gebranntes Album zu verkaufen. Als Anoosh dann auch noch verhaftet wird, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Doch dann kommt ein Anruf vom Lethargy Festival in Zürich, einer der größten Techno-Partys der Welt. Sie erhalten tatsächlich ein Ausreisevisum und in der Schweiz angekommen sind sie überwältigt von ihrem eigenen Traum. Doch mit dem Ablauf des Visums und dem nahenden Abflugdatum wird ihnen schlagartig klar, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben: Sollen sie in den Iran zurückkehren oder ihrer Heimat den Rücken kehren und in Europa bleiben?

Regisseurin Susanne Regina Meures: “Vor fünf Jahren stolperte ich über einen kurzen Artikel zu Technopartys in der persischen Wüste. Die Vorstellung von Mini-’Burning Man’-Festivals in einem Land mit einem der repressivsten Regimes der Welt hat mich fasziniert. Über Facebook habe ich dann die Leute in der Szene kontaktiert und bin nach Teheran geflogen. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren war ich fünf Mal im Iran, der Film ist dort ohne Dreherlaubnis entstanden.
Mich haben die Freiräume interessiert, die sich die jungen Leute unter dem strengen Auge der islamischen Regierung schaffen. Ich wollte wissen wie sie diese Räume organisieren, wie sie diese gestalten und mit ihnen das System unterhöhlen.”

Pressestimmen:
“Ein Triumph und eine Sensation.”
NZZamSonntag

“Ein mutiger und ausdrucksstarker Dokumentarfilm.”
THE FILM CORNER

“Ein hypnotischer Film. Eine intensive und bewegende Reise. Nah und persönlich. Wie ein erlösender Exorzismus”
Cineuropa

Festivals:
DOK.fest München 2016
Hot Docs 2016
Vision du Réel 2016
Bel Docs 2016
Encounters 2016
Krakow Film Festival 2016
Fusion – Filmprogramm

Auszeichnungen:
Prix du Jury SSA/Suissimage “Visions du Réel” 2016, Nyon
“Innovativster Langfilm aller Sektionen.”

Raving Iran
Schweiz, 2016
84 Minuten
Verleih: Rise and Shine Cinema
Regie: Susanne Regina Meures
Produzent: Christian Frei
Kamera: Gabriel Lobos, Susanne Regina Meures