Harrys Kalender

April 2017

7.04.2017

Marry Klein

DANA RUH | OSHANA

DANA RUH | OSHANA

DANA RUH

Brouqade | Cocoon Recordings | Gera

OSHANA

Partisan | Brouqade | Paris

JOOLZ

Harry Klein | female:pressure | München

Separée: ROTE ZORA

Restless Decks | HGM Radio Stuttgart

VJ: Installation by BETTY MÜ played by PROXIMAL

***

Dana Ruh | Berlin
Geboren und aufgewachsen in Gera, fand Dana Ruh bald ihren Weg nach Berlin und befindet sich seither auf ihrer musikalischen Reise. In frühen Jahren war ihr Sound stark technoid und landete meist auf ihrem 2007 gegründeten Label Brouqade. Heute, gern auch mal housiger, hat sie bereits auf Labels wie Cocoon Recordings, Power Plant Records oder auch Ostgut Ton released. Wenn Dana nicht im Studio beschäftigt ist, bespielt sie die Clubs der Welt oder kommt ihrer Residency im Club der Visionäre nach.

Oshana | Paris
Nicht wenigen Künstlern gelingt es so wie Oshana, einen absolut eigenwilligen, erkennbaren und dennoch eingängigen Sound zu kreieren. Sie hat es geschafft – und nichts davon wirkt gestellt oder krampfhaft anders. Wie das klingt? Tja, Worte gibt es leider immer nur für das, was schon jeder kennt. Diese Künstlerin jedenfalls mischt den Techno Underground ordentlich auf. Watergate, Tresor, Club der Visionäre, Fuse Club, RexClub – Oshana hat sie alle schon bespielt.

Joolz | München
Unser hauseigener Chiemgau-Export ist nach drei Jahren längst nicht mehr aus dem Harry Klein wegzudenken. Ob Power-House oder Dub-Techno, Vinyl von letzter Woche oder Klassiker aus dem letzten Jahrtausend, treibende Bässe oder verträumte Vocals – wenn sie eines nicht mag, dann ihre Musikauswahl irgendwelchen Regeln zu unterwerfen. Denn was bei Joolz einzig und allein zählt, ist, dass der Ton das Tänzerherz trifft. Bookings in Berlin oder Paris bestätigten, dass dies auch über die Stadtgrenzen hinaus durchweg positive Resonanz findet.

Rote Zora | Stuttgart
Katja Thiere alias Rote Zora zählt ein Stück weit schon zu den alten Hasen der Münchner DJ Szene.
Als bei ihr 2004 alles begann, lernte sie, noch ganz klassisch, den Umgang mit Plattenspieler und Vinyl zu leben und zu lieben und erspielte sich innerhalb von kurzer Zeit einen festen Platz in der Münchner DJ-Szene ein.
Ihre musikalische Leidenschaft besteht vor Allem darin, Altes mit Neuem zu verpaaren, um dem Ganzen letztendlich ein einzigartiges, neues Feeling & Erlebnis zu verleihen.

Proximal | München
Inspiriert von den Klangimpulsen der Umgebung prügelt Proximal ihre Zuschauer entweder mit dem blinkenden Vorschlaghammer in ihre bizarren Videowelten, oder lässt sie mit trippelnder Fragilität unweigerlich in selbige stürzen. Ob abstrakt oder unmittelbar bildlich – sie liebt das Spiel mit der augenscheinlichen Widersprüchlichkeit — ihr subtiles Understatement ist bezeichnend. Wenn lebensbejahende Morbidität verstörend schön mit der zuckerrosa Kitschhölle verschmilzt, das ist Proximal. Da verwundert es nicht, dass diese Type nicht nur den Club, sondern auch das Improtheater, das Museum, die Kirche, das Klassikkonzert und den Kinderworkshop zum leuchten bringt – zum Beispiel.

***

“AESTHETIC BEAST #2” by Betty Mü
Die abstrakte 3D Form aus gehobelten und lackiertem Holz und Plexiglas bettet sich vom Erdgeschoss bis zum ersten Stock über die Wände, Freifläche und Balkon haptisch in den Club ein. Kombiniert wird die Holzinstallation mit neuster VideoLED Technik, Video Mapping und rhythmischer Choreographie. Die Animation der Installation wird so programmiert dass sie auf Sound reagieren kann. Somit lässt sich nicht nur Klang und Vision miteinander verschmelzen, sondern auch die Räumlichkeit in eine immersive Umgebung verwandeln. Das persönliche Bewusstsein wird durch das Zusammenspiel zwischen physischen, digitalen und mentalen Aspekten unterstrichen.
Diese abstrakte skulpturale in sich pulsierende Arbeit umfasst die neueste Art von Software und Hardware Technik und macht neugierig auf das Potenzial zukünftiger technologischer Prozesse und neue Möglichkeiten in der VideoKunstForm.

April 2017

7.04.2017

Marry Klein

DANA RUH | OSHANA

DANA RUH | OSHANA

DANA RUH

Brouqade | Cocoon Recordings | Gera

OSHANA

Partisan | Brouqade | Paris

JOOLZ

Harry Klein | female:pressure | München

Separée: ROTE ZORA

Restless Decks | HGM Radio Stuttgart

VJ: Installation by BETTY MÜ played by PROXIMAL

***

Dana Ruh | Berlin
Geboren und aufgewachsen in Gera, fand Dana Ruh bald ihren Weg nach Berlin und befindet sich seither auf ihrer musikalischen Reise. In frühen Jahren war ihr Sound stark technoid und landete meist auf ihrem 2007 gegründeten Label Brouqade. Heute, gern auch mal housiger, hat sie bereits auf Labels wie Cocoon Recordings, Power Plant Records oder auch Ostgut Ton released. Wenn Dana nicht im Studio beschäftigt ist, bespielt sie die Clubs der Welt oder kommt ihrer Residency im Club der Visionäre nach.

Oshana | Paris
Nicht wenigen Künstlern gelingt es so wie Oshana, einen absolut eigenwilligen, erkennbaren und dennoch eingängigen Sound zu kreieren. Sie hat es geschafft – und nichts davon wirkt gestellt oder krampfhaft anders. Wie das klingt? Tja, Worte gibt es leider immer nur für das, was schon jeder kennt. Diese Künstlerin jedenfalls mischt den Techno Underground ordentlich auf. Watergate, Tresor, Club der Visionäre, Fuse Club, RexClub – Oshana hat sie alle schon bespielt.

Joolz | München
Unser hauseigener Chiemgau-Export ist nach drei Jahren längst nicht mehr aus dem Harry Klein wegzudenken. Ob Power-House oder Dub-Techno, Vinyl von letzter Woche oder Klassiker aus dem letzten Jahrtausend, treibende Bässe oder verträumte Vocals – wenn sie eines nicht mag, dann ihre Musikauswahl irgendwelchen Regeln zu unterwerfen. Denn was bei Joolz einzig und allein zählt, ist, dass der Ton das Tänzerherz trifft. Bookings in Berlin oder Paris bestätigten, dass dies auch über die Stadtgrenzen hinaus durchweg positive Resonanz findet.

Rote Zora | Stuttgart
Katja Thiere alias Rote Zora zählt ein Stück weit schon zu den alten Hasen der Münchner DJ Szene.
Als bei ihr 2004 alles begann, lernte sie, noch ganz klassisch, den Umgang mit Plattenspieler und Vinyl zu leben und zu lieben und erspielte sich innerhalb von kurzer Zeit einen festen Platz in der Münchner DJ-Szene ein.
Ihre musikalische Leidenschaft besteht vor Allem darin, Altes mit Neuem zu verpaaren, um dem Ganzen letztendlich ein einzigartiges, neues Feeling & Erlebnis zu verleihen.

Proximal | München
Inspiriert von den Klangimpulsen der Umgebung prügelt Proximal ihre Zuschauer entweder mit dem blinkenden Vorschlaghammer in ihre bizarren Videowelten, oder lässt sie mit trippelnder Fragilität unweigerlich in selbige stürzen. Ob abstrakt oder unmittelbar bildlich – sie liebt das Spiel mit der augenscheinlichen Widersprüchlichkeit — ihr subtiles Understatement ist bezeichnend. Wenn lebensbejahende Morbidität verstörend schön mit der zuckerrosa Kitschhölle verschmilzt, das ist Proximal. Da verwundert es nicht, dass diese Type nicht nur den Club, sondern auch das Improtheater, das Museum, die Kirche, das Klassikkonzert und den Kinderworkshop zum leuchten bringt – zum Beispiel.

***

“AESTHETIC BEAST #2” by Betty Mü
Die abstrakte 3D Form aus gehobelten und lackiertem Holz und Plexiglas bettet sich vom Erdgeschoss bis zum ersten Stock über die Wände, Freifläche und Balkon haptisch in den Club ein. Kombiniert wird die Holzinstallation mit neuster VideoLED Technik, Video Mapping und rhythmischer Choreographie. Die Animation der Installation wird so programmiert dass sie auf Sound reagieren kann. Somit lässt sich nicht nur Klang und Vision miteinander verschmelzen, sondern auch die Räumlichkeit in eine immersive Umgebung verwandeln. Das persönliche Bewusstsein wird durch das Zusammenspiel zwischen physischen, digitalen und mentalen Aspekten unterstrichen.
Diese abstrakte skulpturale in sich pulsierende Arbeit umfasst die neueste Art von Software und Hardware Technik und macht neugierig auf das Potenzial zukünftiger technologischer Prozesse und neue Möglichkeiten in der VideoKunstForm.

Weiterlesen

Weiterlesen