Der Donnerstag DEINES Lebens

S U N S H I N E .. SUNSHINE & T E C H N O!

HARRY KLEIN goes CHIEMSEE SUMMER || 13.08. – 17.08.

ADANA TWINS || OLIVER $ || BLOMQVIST || IWW || MRAD || CASIMIR || CHRIS ZEITLMEIER b2b DJ CREDES b2b MONTY

Adana Twins: Diese beiden Spitzbuben wissen als Adana Twins, wie man am besten die tanzgierigen Gemüter musikalisch erfreut und gleichermaßen soundtechnisch maßlos befriedigt. Angefangen haben die beiden mit acht- bis zehnstündigen Musikpeitschen bei den legendären JEUDI-Partys im Baalsaal in Hamburg. Aufgetischt werden stets feinster, deeper House, Soul und Hip Hop. Obohl die Jungs sich schon seit längerem mit ihrem Talent an den Plattentellern und durch diverse Veröffentlichungen auf namhaften Labels ein internationales Renomée verschafft haben, bleiben sie ihrer hanseatischen Base treu und schrauben regelmäßig an den Reglern in der Hamburger Instituion EGO.

Oliver $: Die letzten Jahre liefen gut für Oliver $. Der in Berlin ansässige Musiker hat sich mit Releases auf namhaften Labels wie Play It Down, Rekids oder Front Room Recordings und Remixes sowohl auf Underground- als auch auf Major-Labels wie Polydor und Ministry Of Sound eine soliden Namen gemacht. Mit Hits wie „Doin’ Ya Thang“, „Granulated Soul“ oder „Hoes“ hat er sich weltweit eine breite Fanbase aufgebaut. 2014 wird seinem Erfolg keinen Abbruch tun. Mit einer Welt-Tour als DJ und seinem ersten Solo-Album, welches in den Startlöchern steht, wird er uns weiterhin schlaflose Nächte bereiten, im besten Sinne.

Jan Blomqvist & Band:
Musik symbolisiert Gefühle und kann Emotionen am leichtesten übertragen, wenn der Sound warm und lebendig ist und nicht metallisch und kalt. Wer sich mit Jan Blomqvist beschäftigt hat, weiß, dass seine Musik mit Sicherheit nicht in letztere Kategorie gehört. Seine Sounds sind komplett von ihm selbst produziert und untermalen damit perfekt seine einzigartige, charismatische Stimme. Über sieben Jahre lang war er der Sänger, Bassist und Songwriter einer Band, die Norddeutschland mit ihrem dunklen, melodischen Grunge-Rock bewegte. Der Umzug nach Berlin weckte in Jan die Leidenschaft für elektronische Musik – inspiriert von Klang der Stadt. In seinem Sound versammelt sich ein Mix aus Radiohead, Muse, Bodi Bill, Stephan Bodzin und James Holden zu einem wunderschönen Balanceakt zwischen melancholischem, melodischem Electro-Pop und euphorischm Minimal Techno, der seinesgleichen sucht.

MRAD live (Merlin Rossbach und Andreas Damaschun) ist ein völlig auf Hardware basierendes Live-Techno-Projekt aus München. Die beiden Jungs, die eine langjährige Freundschaft verbindet, sind bereits seit längerer Zeit als DJ’s und Veranstalter in der Münchner Szene unterwegs. Ihre gemeinsame Leidenschaft für analoge Synthesizer, Drum-Machines und rauen Techno führte 2013 schließlich zu ihrem Team-Up als MRAD. In Monaten an Arbeit in schier endlosen Jam-Sessions formten sie Stück für Stück ihren ganz persönlichen Sound heran. Krachende High-Hats, mächtige Bass-Drums, radikale Dub-Akkorde – ihre rohen, treibenden, maschinellen Interpretationen von Techno spiegeln ebenso sehr den Zeitgeist wider, wie sie in ihrem Format die Essenz elektronischer Musik, den Kern von Techno, in einer Zeitlosigkeit und Allgemeinform wiedergeben, die bemerkenswert ist, und es dabei schaffen, stets ihren roten Faden, ihre menschliche wie musikalische Einzigartigkeit, zu bewahren. Ihre Sets sind dynamisch, kraftvoll, zupackend, und immer darauf bedacht, mit der jeweiligen Crowd zu gehen und mit ihr zusammen einmalige Live-Momente zu schaffen, die in Erinnerung bleiben.

Chris Zeitlmeier, DJ CreDes, Monty:
Chris Zeitlmeier, der seine musikalischen Wurzeln im Süden der Republik hat, wurde vor allem von der Münchner Clubszene geprägt. Aufgrund seiner Begeisterung für elektronische Tanzmusik gründete er 2008 die Plattenkonferenz, die er bis heute erfolgreich betreibt. DJ CreDes hat seine musikalischen Wurzeln in Kassel, wo er neben seiner Zugehörigkeit bei bespmusic zur A.R.M.-Familien gehört. Monty wiederum hat seine Wurzeln im Snowboard-Business. Dass Snowboarder auch gerne feiern, ist wohl gemeinhin bekannt, und so machte er 2000 erstmals Bekanntschaft mit der Münchner Clubszene im Ultraschall 2. Von diesem Augenblick an war er gefesselt von der elektronischen Musik und ihrer Kultur. Zusammen präsentieren diese drei Künstler ihre jeweiligen Sounds, eine Symbiose dreier Interpretationen von elektronischer Musik, alle deep, alle groovy, alle House.

Casimir:
Man kann von Glück reden, dass Casimir, Mitglied der Münchner Crew „Grenzfrequenz“, als Kind nicht mit Ritalin ruhig gestellt wurde, denn schon seit er denken kann, wippte und zappelte er, mit dem Rhythmus der Welt, seiner Bestimmung entgegen. Welche Art von Schwingung ihn auch berührt, er setzt sie um und lenkt sie uns entgegen. Auch Genres wie Psy Trance oder Hip Hop oder Persönlichkeiten wie Katy Perry kann er etwas abgewinnen – auch wenn er das dann lieber zu Hause hinter verschlossenen Türen macht. Wenn er dann vor Publikum steht, ist Casimir, der entschlossenste Verfechter von Housemusik jeder Couleur, die er mit Leidenschaft an uns heranbringt und uns so in Bewegung versetzt.