Der Sonntag DEINES Lebens

In the  S U M M E R T I M E when the  W E A T H E R  is  H I G H … ! Erst der Samstag, nun geht es mit dem Sonntag weiter und der steht ganz im Zeichen des TECHNO !!! Zwei Frontmänner und wahre Größen des Berliner Berghain Sounds und Ostgut Ton Labels sind vertreten, sowie die Creme de la Creme des Harry Klein Resident Stamms.

HARRY KLEIN goes CHIEMSEE SUMMER || 13.08. – 17.08.

BEN KLOCK | MARCEL FENGLER |
STEPHAN KAUSSNER | LIZA | JONAS FRIEDLICH | JOOLZ

>> TICKETS <<

Ben Klock:
Zu Ben Klock müssen nicht viele Worte verloren werden. Sein Name sollte jedem ein Bgriff sein, der irgendeine nähere Verbindung zum Techno dieser Tage besitzt. Als DJ & Produzent ist der Resident des Berghain einer der zentralen Protagonisten der neueren elektronischen Musik, der die Neudefinition des Techno über seine Sets und seine Produktionen auf Labels wie Ostgut Ton, BPitch Control und seinem eigenen – Klockworks, maßgeblich beeinflusst und vorangetrieben hat. Wenn man fragt, mit welchem Wort man eine Nacht mit Ben Klock beschreiben kann – es gibt keines. Man muss es selbst miterleben. Von trockenen, kernigen Minimalbeats bis zum herzöffnenden Rave-Orgasmus, von hypnotischem, groovenden House bis in die tiefsten, dunkelsten Abgründe von Techno. Immer im Takt, hingebungsvoll, mit Allem dabei.

Marcel Fengler:
Emotion statt Intention. Dieser Leitsatz zieht sich durch das musikalische Wirken Marcel Fenglers. Techno ist für den Resident-DJ des Berghain eine Welt der Extreme, ein Zusammenspiel von auf dem ersten Blick Gegensätzlichem. In seinem Techno-Verständnis bilden Ambient und Electronica ein gleichberechtigtes Gerüst neben englischer Techno-Schule und dem, was man dieser Tage gern als „Berghain-Sound“ definiert. Sein Sound ist selbstbewusst und stringent, mangelt nie an Überraschungen und macht nicht den Fehler, in die Techno-typische Mensch-Maschinen-Falle zu tappen. Offensiv und dynamisch, hart und beständig, stets treibend, manchmal emotional – so klingt Marcel Fengler.

Stephan Kaussner:
Wenn das Harry Klein die architektonische Inkarnation von Techno ist, dann ist Stephan Kaussner die menschliche. Tief, bebend, kompromisslos. Und doch stets mit Herz, mit dem Gespür für den Moment und einer höheren musikalischen Idee. Einer Idee vom großen Ganzen, gemacht, um tief an Herz und Verstand zu rühren. Über alle Spielarten des Techno hinweg bleibt Stephan Kaussner seiner Essenz treu. Dem, was Techno, dem, was Musik ausmacht. Er ist die pulsierende technoide Herzkammer der Münchner Nacht. Wer ihn erlebt hat, weiß, was gemeint ist. Und wer nicht – dem sei nahegelegt, dies nachzuholen.

Liza:
Liza ist als Resident der zwei Münchner Club-Größen Harry Klein und Rote Sonne ein fester Bestandteil der Szene. Ihr Sound ist vorrangig Techno. Und vorrangig House. Und ein bisschen dies und ein bisschen das. Aber mal ehrlich – irgendwie sagt doch das Gefühl immer häufiger, dass man manchmal zu viel rede und zu wenig zuhört. Ja, es ist ein bisschen House. Und ein bisschen Techno. Und ein bisschen Romanze. Und ein bisschen Pop. Liza liebt Musik. Und Vinyl. Und natürlich ist von allem ein bisschen was dabei. Aber vor allen Dingen ist dabei viel Gefühl, viel Leidenschaft und viel Herzblut. Und am Ende geht es nur um Musik. Und manche Dinge lassen sich nun mal nicht in Schubladen, Kategorien oder in Omas alten Schachteln verstauen. Musik kann so schön sein, wenn man sie einfach mal lässt.

Jonas Friedlich:
Jonas Friedlich ist als Resident-DJ des Harry Klein und als Veranstalter und Musiker in eigener Sache nicht mehr aus München wegzudenken. Mit seiner Crew von Kiesbettmusik bereitete er uns schon einige denkwürdige Nächte in diversen Clubs und Off-Locations. Sein Musikverständnis, das er als DJ präsentiert, ist einzig in seiner Art. Vielfältig im Stil, von dubbigem Techno über treibenden House bis hin zu reduziertem Ambient, vielschichtig in der Stimmung, aus einem Moment der absoluten Ruhe über eine wohl durchdachte Klimax zum ekstatischen Höhepunkt und wieder zurück, stets überlegt, doch immer auch intuitiv. Auch als Produzent hat er sich mit seinem ersten Release auf dem Münchner Label Molten Moods bereits einen Namen gemacht, weitere Werke sind zu erwarten.

Joolz:
Chiemgau-Kindl Joolz landete nach dem Durchleben einiger wilder Genres irgendwann zwischen Flokati-Freitagen und Nachtwerk-Closing als Dancing Queen der ersten Reihe im elektronischen München – wo sie spätestens seit 2012 dank Capsolé auch außerhalb ihrer vier Wände auf der anderen Seite der Decks anzutreffen ist. Seitdem hat sich Joolz als Resident-DJ des Harry Klein mit ihren kreativen Sets, die unberechenbar irgendwo zwischen fröhlich tanzbarem House und düsterem Club-Techno zu verorten sind, bereits in so einige Herzen des Münchner Nachtlebens gespielt. Musik mit Liebe zum Detail. Ehrlich Mitreißend. Joolz eben.

>> TICKETS <<